Meyer serial numbers

Courious bout how old those lens, I’ve tried to search in internet and found this valuable information.

I re-post those article here, so I can find it easily – one day.

==

Part of the serial number sequence of lenses made by Meyer Görlitz.[1]

1930: 500 000
1935: 675 000
1949: 1 000 000
1950: 1 200 000
1955: 1 600 000
1960: 3 000 000
Serial number sequence (Thiele 2016)

The numbering sequence, quoted at five year intervals, reconstructed by Hartmut Thiele (without guarantee)[2]

1900: 2163
1905: 14 227
1910: 53 203
1915: 91 369
1920: 155 903
1925: 235 265
1930: 336 157
1935: 660 077
1940: 951 011
1950: 1 104 132
1955: 1 442 000
1960: 2 538 910
1965: 3 786 130
1970: 6 064 888

In other way, I looking for the “Red V” and “1” mark on a Meyer-Optik also. It always come a cross my mind – what does it mean?

This the best answer I got :
V means ‘Vergütet’, that is Coated
The red V is just on the older trioplan, from a time where coating was special. Newer trioplan are all coatet and do not have a red V.

Qualitäts- oder Gütezeichen und Überwachungszeichen der DDR

Gütezeichen „S“, „Sonderklasse
“ (Einführung am 12.06.1950):
• Sonderklasse also sehr hohe Qualität
• Wurde nach der Neuregelung der Gütezeichenvergabe am
08.09.1960 außer Kraft gesetzt und
generell durch das Gütezeichen
„Q“ ersetzt
• häufig auf Kameras, Objektiven zu finden
Anmerkung: das Gütezeichen „S“ wird gelegentlich fälschlich als Stan-
dardqualität“, also geringere Qualität angeben. Es war bis zur Außer-
kraftsetzung im Jahr 1960 das Gütezeichen für sehr gute Qualität.

Gütezeichen „1“ (Einführung am 12.06.1950):
• Erzeugnis hoher Qualität
• Entspricht dem Durchschnitt des Weltmarktes
• Häufig auf Kameras, Objektiven zu finden

Chronologie:
• 21.02.1950  : Einführung des Gütezeichens „Q“ als Gütezeichen der DDR
•12.06.1950   : Einführung der Gütezeichen „S“, „1“ und „2“
sowie des Überwachungszeichens (leeres Dreieck)
•08.09.1960 Außerkraftsetzung des Gütezeichens
„S“, Ersatz durch das Gütezeichen „Q“;
Änderung des Überwachungszeichens (lee
res Dreieck) in Dreieck mit DAMW-
Schriftzug
• 1964 Einbeziehung der Güteklassifizierung in die Preisbildung der Betriebe
• 1970 Abschaffung des Gütezeichens „2“
• 1973 Änderung des Überwachungszeiche
ns (Dreieck mit DAMW-Schriftzug)
in Dreieck mit ASMW-Schriftzug

Source :
http://camera-wiki.org/wiki/Meyer_serial_numbers
http://www.dresdner-kameras.de/files/guetezeichen.pdf

Meyer Lenses

meyer

Meyer was a German optical company, founded by Hugo Meyer (born 21.05.1863, died 01.03.1905) in Görlitz.

In 1918 Dr. Paul Rudolph, the inventor of Zeiss’ Tessar and Protar, developed Meyer’s Double Plasmat which was derived from Meyer’s symmetrical Euryplan lens. In the 1920s he developed fast variants, the Kino-Plasmat f/2 and the World’s fastest lens of its time, the Kino-Plasmat f/1.5 .

After WWII Meyer was the second East German lens supplier after Carl Zeiss Jena. It became a part of VEB Pentacon and after some point, all the Meyer lenses were renamed Pentacon.

In mid 1960s Meyer introduced lenses with interchangeable adapters for different camera types. The first such a lens was Orestegor 4/200, which could be mounted on Exakta Varex, Exa II, Pentacon, Praktina and Praktica 35 mm cameras with applicable adapters. Orestegor 5.6/500 could be mounted on Exakta Varex, Exa II, Pentacon, Praktina, Praktica as well as Praktisix medium format SLR.

Source :

http://camerapedia.wikia.com/wiki/Meyer